Schlagwort-Archive: 20zwoelf

Wie ZDF-Chefredakteur Peter Frey Twitter und Facebook nutzt

Der zweite Teil unseres Gesprächs mit ZDF-Chefredakteur Peter Frey: Für 20zwoelf haben wir mit ihm über den Einfluss von sozialen Medien auf die Pressefreiheit gesprochen. Außerdem hat er uns verraten, ob und wie er Twitter und Facebook nutzt und welche Rolle diese Kanäle bei der Bundestagswahl für Medien und Politiker spielen werden. Beide Interview-Teile sind auf der 20zwoelf-Seite zu sehen, ergänzend dazu haben wir auch ein Storify-Element zur Reise zum ZDF erstellt.

ZDF-Chefredakteur Peter Frey über politische Einflussnahme und Transparenz bei öffentlich-rechtlichen Sendern

Im Februar waren wir für 20zwoelf.de beim ZDF in Mainz. Dort haben wir Chefredakteur Peter Frey unter anderem zur politischen Einflussnahme auf öffentlich-rechtliche Sender und zum Einfluss von neuen Medien auf die Pressefreiheit befragt – ein spannender Tag.

Den ersten Teil des Gesprächs haben wir nun auf 20zwoelf gestellt. Hier könnt ihr den Beitrag auf der Seite sehen, angehängt ist das Video. Hier findet ihr ein Storify zu unserem Besuch.

Über ein Einfluss von Politikern auf öffentlich-rechtliche Sender

rbb braune

Ausschnitt aus dem 20zwoelf-Blogpost

Am 11. März brachte der Spiegel eine Geschichte über Brandenburgs Regierungssprecher Thomas Braune. Im Mai 2012 hatte er bei rbb-Chefreadakteur angerufen, eine für Ministerpräsident Matthias Platzeck unvorteilhafte Szene wurde daraufhin aus einem Bericht entfernt.

Die Geschichte um politische Einflussnahme bei öffentlich-rechtlichen Sendern wird nun seit rund einer Woche kontrovers diskutiert. Besonders die Rechtfertigung von Thomas Braune für seinen Anruf stieß allerdings auf großes Unverständnis. Für das 20zwoelf-Blog habe ich die Reaktionen und Argumente aller Seiten zusammengefasst. Artikel

Storify: Kontroverse Diskussion um Urteil zum Auskunftsanspruch

20zwoelf-Startseite

Screenshot: Startseite http://www.20zwoelf.de

Verwirrung um das Urteil zum Auskunftsanspruch von Journalisten gegenüber Behörden: Während einige Medien die Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts in Leipzig als Rückschlag für die Pressefreiheit kritisierten, sprachen andere von einem Urteil ganz im Sinne der Pressefreiheit. Für das 20zwoelf-Blog habe ich die unterschiedlichen Reaktionen als Storify zusammengefasst.

Schön: Auch der DJV hat das Storify in seinen Linktipps (21.02) erwähnt.

Analyse: Welches Pressefreiheits-Thema 2012 auf Twitter am häufigsten diskutiert wurde

20zwoelf-BlogAm 17. Februar 2012 trat Christian Wulff vom Amt des Bundespräsidenten zurück. Zum Jahrestag des Rücktritts hab ich mir für das 20zwoelf-Blog die Twitter-Zahlen und Google Trends zum Thema Pressefreiheit für das Jahr 2012 angeschaut.

Laut den Zahlen war die Wulff-Affäre das am häufigsten diskutierte Pressefreiheits-Thema 2012. Im Blog-Eintrag habe ich unter anderem mit Datawrapper ein Diagramm erstellt, das die Anzahl der Pressefreiheits-Tweets pro Woche zeigt. Dort findet ihr auch einen Link zur Datentabelle. Artikel

In eigener Sache: Auszeichnungen für 20zwoelf, „Who to Follow Liste 2013“

Preisverleihung1_web

Foto: Anja Bleyl

Seit nunmehr einem Jahr ist das Pressefreiheits-Portal 20zwoelf.de online. Im Dezember haben wir (Team 10 der Axel Springer Akademie) die Seite als Crossmedia-Masterpiece konzipiert, Geschichten recherchiert und am 4. Januar 2012 an den Start gebracht.

Was uns sehr freut: Im Medium Magazin wurde unser Team für das Portal nun auf Platz 4 in die Liste „Newcomer des Jahres“ gewählt. Entschieden hat das eine 70-köpfige Jury, bestehend aus Medienexperten und Journalisten. Weiterlesen

Twitter-Zahlen und Google-Trends: Wie sich die ZDF/CSU-Affäre im Netz widerspiegelt

20zwoelf-BlogWas für eine Aufregung: Der ehemalige Sprecher der CSU soll in Telefonaten mit der ZDF-„heute“-Redaktion versucht haben, einen Bericht über den SPD-Parteitag in Bayern zu verhindern.

Für das 20zwoelf-Blog habe ich angeschaut, wie sich diese Debatte im Netz widerspiegelt. Das Ergebnis hat mich doch einigermaßen erstaunt: Kein anderes Thema hat der CSU in diesem Jahr eine größere Google-Nachfrage beschert, als die Affäre um den Anruf. Hier könnt ihr euch die Zahlen im Detail ansehen: Artikel.