Über ein Einfluss von Politikern auf öffentlich-rechtliche Sender

rbb braune

Ausschnitt aus dem 20zwoelf-Blogpost

Am 11. März brachte der Spiegel eine Geschichte über Brandenburgs Regierungssprecher Thomas Braune. Im Mai 2012 hatte er bei rbb-Chefreadakteur angerufen, eine für Ministerpräsident Matthias Platzeck unvorteilhafte Szene wurde daraufhin aus einem Bericht entfernt.

Die Geschichte um politische Einflussnahme bei öffentlich-rechtlichen Sendern wird nun seit rund einer Woche kontrovers diskutiert. Besonders die Rechtfertigung von Thomas Braune für seinen Anruf stieß allerdings auf großes Unverständnis. Für das 20zwoelf-Blog habe ich die Reaktionen und Argumente aller Seiten zusammengefasst. Artikel

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s