Archiv für den Monat September 2012

Über die weniger bekannten Funktionen von Apples iOS6

Im VorfeldiOS6 von iOS6 wurde ja besonders viel über den neuen Kartendienst oder die Applikation Passbook gesprochen. Das neue Apple-Betriebssystem beschränkt sich allerdings nicht nur auf einige wenige und kleine Veränderungen. Apple spricht von insgesamt rund 200 Neuerungen.

Ich habe für Bild.de mehrere lustige, nützliche und zum Teil auch verspielte Neuerungen von iOS6 zusammengetragen, die man auf den ersten Blick schnell übersieht. Welche davon auch wirklich hilfreich sind, wird sich wohl erst herausstellen, wenn man das System über einen längeren Zeitraum im Alltag benutzt hat. Artikel

Wie Coldplay & Co. mit Konzert-Fotografen umgehen

Bittere Realität: 20zwoelf-BlogKonzertfotografen werden in ihrer Arbeit oft durch teils absurde Auflagen behindert: Foto-Journalisten müssen ihre Bilder kostenlos zur Verfügung stellen (Coldplay) oder bleiben gleich ganz ausgesperrt (Lady Gaga).

Für das 20zwoelf-Blog habe ich aufgeschrieben, wie Coldplay & Co. mit Fotografen umgehen und wie sich Journalisten dagegen wehren. Anlass war das Coldplay-Konzert in Leipzig am Freitag, 14. September. Die Kollegen von Bild-Leipzig haben darauf verzichtet, über das Event zu berichten und sind der Forderung des Deutschen Journalisten Verbands, die Konzerte zu boykottieren, nachgekommen. Artikel

Über Apple und das Versprechen der Exzellenz

AppleIn den Tagen vor und auch während der iPhone-5-Präsentation war es wieder einmal zu sehen: Der Hype um Apple und die Faszination um die Marke ist weltweit einmalig. Klar, dass ein solcher Hype auch polarisiert. Man muss sich nur die Kommentare unter Artikeln anschauen (ok, Kommentare sind ein Thema für sich), in denen es um Apple geht: Die eine Hälfte ist von den Produkten begeistert, die andere Hälfte verachtet den Konzern und seine Anhänger.

Natürlich, ganz zufällig ist das alles nicht. Vor der Apple Präsentation habe ich für Bild.de mit dem Kommunikationsberater Klaus Eck (@klauseck) über den Apple-Hype gesprochen. Er hat mir unter anderem erklärt, welche bewusste Strategie der Exklusivität der Konzern in Sachen Informationspolitik fährt, warum sich kaum ein anderes Unternehmen eine solche Strategie leisten kann und wo genau die Gefahren für den Konzern liegen.

Was mich im Nachhinein sehr erstaunt hat: Klaus Eck hat mir das Ergebnis der Präsentation mit verblüffender Genauigkeit vorausgesagt. Heißt: Das Versprechen der Exzellenz muss eingelöst sein, die Produkte müssen perfekt funktionieren (ok, das wird sich noch zeigen), das iPhone 5 muss allerdings kein Wunder-Handy sein.

Genauso ist es gekommen. Artikel

Nachtrag zum Thema iPhone: Für Bild.de habe ich heute auch aufgeschrieben, welches iPhone-Modell welche Funktionen hat und deshalb für wen geeignet ist. Artikel

Instagram und Facebook App

Instagram Bilder in die analoge Welt holen

Am Freitag hat Instagram-Chef Kevin Systrom auf Facebook verkündet, dass sein Foto-Dienst nun offiziell zu Facebook gehört.Instagram und Facebook App Einen Tag vorher hieß Facebook den Dienst im eigenen Newsroom bereits willkommen. Ebenfalls seit einigen Tagen gibt es in Deutschland die Foto-App von Facebook (im Foto rechts), dessen Filter-Funktionen denen von Instagram doch stark ähneln. Mal sehen, ob und wie sich diese beiden Angebote in Zukunft vertragen und entwickeln werden…

Längst hängt an Instagram auch ein langer Rattenschwanz von Diensten, bei denen Nutzer ihre verfilterten Bilder in der analogen Welt auf alle möglichen Gegenstände drucken lassen können. Beispiele sind stylische Foto-Büchlein, Bambus-Bilderrahmen, Kissen oder Kühlschrank-Magneten. Welche Angebote es für die eigenen Instagram-Bilder gibt, habe ich für Bild.de zusammengetragen. Artikel

Was darf ich mit dem Smartphone, „Frau Knigge“?

Wie sich die Zeiten ändern: Wer vor 15 Jahren mit seinem Handy laut in der Öffentlichkeit telefoniert hat, der galt als Angeber. Mittlerweile Smartphoneist es völlig normal – und das ist auch gut so. Die Funktionen des Smartphones sind schließlich längst dabei, unseren Alltag vollständig zu durchdringen.

Trotzdem, oder gerade deshalb, gibt es immer Situationen, in denen man sich einfach über Leute und ihr Telefongequatsche ärgert. Die Dame, die in der Bahn mit ihrer Freundin über Beziehungsprobleme telefoniert, der Geschäftsmann, der im Zug ständig und laut über seine nächsten Meetings spricht – das ist nervig hoch zehn, und es ist unhöflich!

Natürlich, theoretisch darf man alles mit dem Smartphone. Aber manchmal ist es ja gut zu wissen, was sich in welchen Situationen gehört. Genau das habe ich Agnes Jarosch gefragt. Sie ist Leiterin des Deutschen Knigge Rates und hat mir darüber hinaus erzählt, ob diese Regeln auch auf den Tablet-PC übertragbar sind. Artikel